Nachwuchs

 

Der wissenschaftliche und technische Nachwuchs der Mikrosystemtechnik nimmt auf dem Mikrosystemtechnik-Kongress eine wichtige Rolle ein. Auf dem Kongress des Jahres 2009 standen für das studentische Publikum vor allem die YoungNet Convention sowie der BMBF/VDE-Wettbewerb COSIMA im Mittelpunkt. Außerdem hatten Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, an Exponaten und bei Vorträgen einen Blick in die Welt der Mikrosystemtechnik zu werfen.

 

YoungNet Convention


Auf der YoungNet Convention, die im Rahmen des VDE-Mikrosystemtechnik-Kongresses am 12. Oktober 2009 in Berlin stattfand, erwartete Studenten und Berufseinsteiger aller Fachgebiete der Ingenieurwissenschaft ein attraktives, breit gefächertes Programm.

Neben Vorträgen aus technischen Bereichen, wie Mikro(system)technik, Energietechnik, Automatisierungstechnik und Medizintechnik, gab es auch Vorträge zu Softskills und fachübergreifenden Themen sowie Podiumsdiskussionen.

Die YoungNet Convention bot eine hervorragende Gelegenheit, um sich bei den fachlichen Vorträgen und Podiumsdiskussionen einen Einblick in die unterschiedlichen Gebiete zu verschaffen, auf der Karrieremesse Kontakte in Richtung Job zu knüpfen und aus den Veranstaltungen Tipps, die in der eigenen Karriere weiterhelfen können, mitzunehmen.

In der YoungNet Lounge hatte man zudem die Möglichkeit, sich über die Aktivitäten des YoungNets zu informieren und sich eine Pause zu gönnen.

Weitere Informationen:  www.vde.com/convention.

 

BMBF/VDE-Wettbewerb

COSIMA: Competition of Students in Microsystems Applications


Mikrosysteme haben ein weit größeres Anwendungspotenzial als wir dies bisher ermessen können. Diese Aussage bildet das Leitmotiv für einen neu ins Leben gerufenen studentischen Wettbewerb, der vom VDE und BMBF getragen wird. Aufgabe der antretenden Teams war es, unter Verwendung von existierenden mikrosystemtechnischen Komponenten neuartige Anwendungen zu überlegen und Realisierungskonzepte zu entwerfen. Aussichtsreiche Konzepte sollten dann bis zu einem vorführbaren Demonstrationsmodell entwickelt werden.

Für welche Lebensbereiche kann man einen Airbag-Beschleunigungssensor noch einsetzen? Welche Anwendungsgebiete gibt es für Mikropumpen? Wo kann man Neigungssensoren sinnvoll nutzen? Was verbindet die Kaffeemaschine mit Mikrosystemtechnik? Wie können Mikrosysteme beim Angeln helfen? Hilft Mikrosystemtechnik beim Energiesparen? Diese und viele andere Fragestellungen fallen jedem von uns ein. Im Rahmen des Wettbewerbs galt es, ausgefallene und nützliche Lösungen zu präsentieren.

Die Ideen der teilnehmenden Teams wurden auch praktisch aufgebaut. Dazu haben sich aus der deutschen Industrie eine Reihe namhafter Sponsoren gefunden, die mit ihren Bauelementen den Wettbewerb unterstützen und mit fachlicher Beratung zur Seite stehen. Sämtliche mechanische oder elektronische Zusatzaufbauten wurden von den Teams selbst erbracht .

Lesen Sie mehr auf www.cosima-mems.de

 

Schülertag: Große Karriere mit kleinen Teilen

Mikrosystemtechnik: Ein Berufsfeld mit Zukunft.


Am ersten Kongresstag konnten Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 - 18 Jahren einen Tag lang die faszinierende Welt der Mikrosystemtechnik  entdecken. Neben kurzen und spannenden Einführungsvorträgen in zentrale Anwendungsfelder der Mikrosystemtechnik wie der Medizin oder der Automobilbranche bot der Schülertag vor allem die Möglichkeit, sich direkt mit Auszubildenden, Studierenden und Experten über Berufsperspektiven in diesem innovativen Technologiefeld auszutauschen.

Über eine Ausbildungsbörse konnten sich die Teilnehmenden über freie Praktikums- und Ausbildungsplätze in der Region informieren. An Ausstellungsständen von Unternehmen, Bildungsträgern und Hochschulen wurden die neuesten Entwicklungen in der Mikrosystemtechnik gezeigt. Es gab Kurzvorträge, eine Ausstellung von Industrievertretern und Forschungseinrichtungen, eine Ausbildungsbörse, ein Fotoshooting für Bewerbungsfotos und einige „Life-Speaker“, die gern aus ihrem Ausbildungsalltag berichteten und jede Menge Informationen. Auch der Nanotruck kam dafür extra nach Berlin und bot eine einmalige Gelegenheit mit der Nanotechnologie eine der chancenreichsten Forschungs- und Anwendungsfelder kennen zu lernen!

Der Schülertag wurde in Kooperation mit dem Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE), dem Zentrum für Mikrosystemtechnik Berlin (ZEMI), dem Ausbildungsnetzwerk Hochtechnologie Berlin (ANH Berlin) und der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Projektträger Mikrosystemtechnik für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), organisiert.